Telefon: 089 / 544 671 - 0

         |     Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Datenschutz     |     Intern     |     Sitemap     |     Fernwartung

SPENDE

Jugendordnung

Jugendordnung

IG-Jugend

Die IG-Jugend ist ein eigenständiger Jugendverband des IG-Vereins, der zugleich Mitglied im Kreisjugendring München ist. Die IG-Jugend besteht seit 1990.

1. Name und Sitz der Jugendorganisation "IG-Jugend"

Jugendorganisation in der "Initiativgruppe - Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V." mit eigener Jugendordnung und eigenen Organen, Sitz in München

2. Zweck und Aufgaben

Die IG-Jugend tritt aktiv für Frieden und Völkerverständigung in der Bundesrepublik ein. Sie möchte einen Beitrag zur gesellschaftlichen und politischen Gleichberechtigung von ausländischen und deutschen Jugendlichen leisten. Diese Zielsetzung versucht die IG-Jugend umzusetzen durch:

  • Aktivitäten gegen ausländerfeindliche, nationalistische und rassistische Tendenzen.
  • Aktivitäten, die das Verständnis und die Beziehungen zwischen ausländischen und deutschen Kindern verbessern
  • aktiven Einsatz für die Gleichbereichtigung von Männern und Frauen
  • Aktivitäten, die zur Chancengleichheit ausländischer Jugendlicher in der schulischen und beruflichen Bildung beitragen
  • vielfältige Veranstaltungen auf kulturellem, sozialem, sportlichem und politischem Gebiet
  • Zusammenarbeit mit Vereinen und Gruppen, die die gleichen Ziele verfolgen.

3. Mitgliedschaft

a.) In der IG-Jugend kann Mitglied sein, wer nicht älter als 25 Jahre ist.
b.) In der IG-Jugend können ausländische und deutsche Personen Mitglied werden.
c.) Die Mitgliedschaft wird durch schriflichen Antrag und durch einfache Mehrheitsentscheidung der IG-Jugendleitung erworben.
d.) Die Mitgliedschaft endet bei Erreichen der Altersgrenze oder mit Ausschluß durch die Mitgliederversammlung.
e.) Jedes IG-Jugendmitglied ist verpflichtet aktiv mitzuwirken.

 

4. Organe der IG-Jugend

a.) Jugendgruppenvollversammlung
b.) Jugendleitung

 

5. Jugendgruppenvollversammlung

a.) Die Jugendgruppenvollversammlung setzt sich aus allen Mitgliedern zusammen.
b.) Die Jugendgruppenvollversammlung tagt mindestens zweimal im Jahr. Die Einladung erfolgt schriftlich 15 Tage vor Versammlungstermin durch die Jugendleitung.
c.) Die Jugendgruppenvollversammlung ist beschlußfähig, wenn mehr als ein Viertel der Mitglieder anwesend sind.

    d.) Zu den Aufgaben der Jugendgruppenvollversammlung gehören:
  • die Festlegung der inhaltlichen Arbeit
  • die Entgegennahme des Berichts der Jugendleitung und die Entlastung der Jugendleitung
  • die Wahl der Jugendleitung
  • die Beschlußfassung über die Verwendung der finanziellen Mittel der Jugendorganisation
  • die Änderung der Jugendordnung
  • der Ausschluß von Mitgliedern
  • die Wahl von 2 KassenprüferInnen

e.) Fordert mindestens ein Fünftel der Mitglieder der IG-Jugend die Einberufung einer außerordentlichen Jugendgruppenvollversammlung , so muß die Jugendleitung innerhalb von 4 Wochen diese Jugendgruppenvollversammlung durchführen.

6. Jugendleitung

a.) Die Jugendleitung besteht aus 7 Mitgliedern, wovon mindestens 3 Frauen sind.
b.) Für die Jugendleitung werden im Blockverfahren jeweils 3 Männer und 3 Frauen von der Jugendgruppenvollversammlung mit Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt.
Das siebte Jugendleitungsmitglied ist diejenige Person, die als Viertgewählte in einem der beiden Blockwahlen die meisten Stimmen erhalten hat.
c.) Die Jugendleitung wird für die Dauer eines Jahres gewählt.
d.) Für das aktive Wahlrecht gibt es eine Altersbegrenzung von 12 Jahren, für das passive Wahlrecht ab 16 Jahren.
e.) Zu den Aufgaben der Jugendleitung gehört:

  • Die Ausführung der Beschlüsse der Jugendgruppenvollversammlung
  • die aktive Gestaltung der Jugendarbeit
  • die termingerechte Einladung der Jugendgruppenvollversammlung mit darin angegebener Tagesordnung
  • die Aufgabenverteilung zu Beginn der Amtszeit unter den Mitgliedern der Jugendleitung
  • die Protokollierung der Beschlüsse
  • die Teilnahme an Vorstandssitzungen der Initiativgruppe
  • die Vertretung der Jugendorganisation nach innen und außen.

f.) Die Jugendleitung ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte der Jugendleitungsmitglieder anwesend sind.
g.) die Jugendleitung soll zu einvernehmenden Lösungen kommen. Sollte dieses nicht möglich sein und sich eine Stimmengleichheit ergeben, gilt der Antrag als abgelehnt.
h.) Die Jugendleitersitzungen sind verbandsöffentlich. Die Anwesenden haben Rederecht.
i.) Die/der Vorsitzende bzw. StellvertreterIn vertreten die IG-Jugend nach außen.

7. Finanzen

a.) Die finanziellen Mittel der IG-Jugend dürfen nur für die in dieser Jugendordnung festgelegten Aufgaben verwendet werden.
b.) Die finanziellen Mittel müssen sachgerecht, zweckentsprechend und sparsam verwendet werden.
c.) Die Kassenführung übernimmt mindestens ein Jugendleitungsmitglied, welches der Jugendgruppenvollversamlung einmal im Jahr einen Kassenbericht erstattet.
d.) Die beiden von der Jugendgruppenvollversammlung gewählten KassenprüferInnen haben zur Entlastung der Jugendgruppenleitung durch die Jugendgruppenvollversammlung schriftlich über das Ergebnis ihrer Prüfung zu beirchten.
e.) die IG-Jugend finanziert sich aus Spenden, Zuschüsse und sonstigen Einnahmen.

8. Änderung der Jugendordnung

a.) Änderungen der Jugendordnung bedürfen grundsätzlich einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten der Jugendgruppenvollversammlung
b.) Änderungen der Jugendordnung müssen jedem im Einladungsschreiben zur Jugendgruppenvollversammlung angekündigt sein.

9. Auflösung der IG-Jugend

a.) Für die Auflösung der IG-Jugend ist eine 2/3 Mehrheit der IG-Jugend -Mitglieder notwendig.
b.) Bei Auflösung der IG-Jugend geht das vorhandenen Inventar und der gesamte Kontostand in den Besitz der Initiativgruppe e.V. über.

 

Beschlossen von der IG-Jugend-Jugendgruppenvollversammlung

München, den 7.04.1990